01.10.20

CVJM-Hochschule mit Lehrräumen im Mutterhaus

MUTTERHAUS - Die Kooperation mit der CVJM-Hochschule wird ausgebaut: Mit Beginn des Wintersemesters 2020/2021 hat die Hochschule im Diakonissenhaus durch Lehrräume im Erdgeschoss einen weiteren Standort.

(v. l.) Prof. Dr. Germo Zimmermann, Prorektor der CVJM-Hochschule, Pfarrerin Martina Tirre, Vorstand der Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus Kassel, Prof. Dr. Stefan Jung, Kanzler der CVJM-Hochschule, und Prof. Dr. Rüdiger Gebhardt, Rektor der CVJM-Hochschule

Pfarrerin Martina Tirre

v.l.: R. Gebhardt, M. Tirre

v.l.: G. Zimmermann, R. Gebhardt

v.l.: G. Zimmermann, R. Gebhardt, M. Tirre, S. Jung

Mit dem Umzug eines weiteren Bereiches der CVJM-Hochschule in das Mutterhaus wird die schon begonnene gute Kooperation fortgeführt und vertieft: Bereits seit Herbst 2019 wohnen Studierende in ehemaligen Schwesternappartements im Mutterhaus. „Wir freuen uns darüber, dass durch die Lehrräume nun weitere Studierende im Mutterhaus ein- und ausgehen“, so Martina Tirre.

Die CVJM-Hochschule bietet seinen knapp 500 Studierenden Bachelorabschlüsse in Sozialer Arbeit sowie Religions- und Gemeindepädagogik und einen Masterabschluss in Öffentlicher Theologie an. Daneben gibt es eine Ausbildung mit dem Abschluss „Erzieher/-in und Jugendreferent/-in“. „Als Hochschule sehen wir eine große Nähe zwischen unserem Auftrag und den Aufgabenfeldern, nach denen die Diakonissen arbeiteten“, erklärt Rektor Rüdiger Gebhardt. Die Studierenden entscheiden sich, sich beruflich in den Dienst für andere Menschen zu stellen. Dies zu fördern entspricht auch der Satzung der Stiftung des Kurhessischen Diakonissenhauses: Sie sieht ihren Auftrag darin, die durch Christus erwiesene und gebotene Liebe zu allen Menschen nach dem Maß der gegebenen Möglichkeiten zu verwirklichen.
Die neuen Lehrsäle im Diakonissenhaus ergänzen den Standort der CVJM-Hochschule in der Hugo-Preuß-Straße in Kassel-Bad Wilhelmshöhe. Durch gemeinsame Gottesdienste und Veranstaltungen entstehen neue Begegnungsräume mit den Diakonissen. Auch die Nähe zum Bahnhof Wilhelmshöhe ist ein Standortvorteil.

Mit dem neuen Standort und unter den derzeitigen Rahmenbedingungen geht die CVJM-Hochschule weitere Schritte in der dezentralen und digitalen Lehre. In den neuen Räumlichkeiten wurde moderne Videotechnik für die Onlinelehre verbaut. „Wir sind bereit, auch unter Corona-Bedingungen das kommende Wintersemester zu starten“, sagt Rüdiger Gebhardt abschließend.

Die von der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck angemieteten bisherigen Räumlichkeiten des ehemaligen Fröbelseminars in Bad Wilhelmshöhe wurden von der CVJM-Hochschule wieder zurückgegeben, da die Kirche das Areal in Zukunft alternativ nutzen wird.

Gemeinsame Pressemeldung der CVJM-Hochschule und der Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus