Behandlungsziele und -methoden

Wir erstellen wöchentlich einen individuellen Angebots- und Therapieplan für jeden Bewohner, jede Bewohnerin.

Förderung der sozialen Beziehungen:

  • Kompetenzentwicklung und -förderung im Bereich sozialer Beziehungen und Kommunikation
  • Förderung sozialer Kontakte
  • Hilfen bei der Gestaltung der freien Zeit
  • Angehörigenarbeit
  • Zusammenarbeit mit Betreuern
  • Hilfen bei der Gestaltung von Partnerschaft, Freundschaft, Geschlechterrolle und Sexualität
  • Hilfen bei der Identitätsfindung und -bewältigung
  • Ermöglichung eines selbstbestimmten Lebens
  • Hilfen bei der Persönlichkeitsentwicklung
  • Hilfen bei der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft
  • Hilfen im Umgang und Unterstützung mit individuellen Krisen
  • Unterstützung bei der Lebensplangestaltung

Förderung der Mobilität:

  • Unterstützung und Fortbewegung innerhalb und außerhalb der Einrichtung
  • Erhaltung, Förderung, Aktivierung und Wiederherstellung der geistigen und körperlichen Mobilität
  • Erhaltung, Förderung, Unterstützung und Wiederherstellung der zeitlichen und örtlichen Orientierung
  • Hilfen bei der Beschaffung und Handhabung von Hilfsmitteln
  • Kompetenzentwicklung und -förderung im Bereich Mobilität
  • Förderung der Sensivitäten, insbesondere Erhaltung, Unterstützung, Förderung und
  • Wiederherstellung sensitiver Fähigkeiten
  • Sprachförderung
  • Atemtherapie, u.a. zum Aufbau einer Sprachanbahnung
  • Sprach- und Esstherapie zum Aufbau einer Sprachanbahnung und zur Anbahnung einer selbständigen Nahrungsaufnahme.

 

Ergotherapie:

Die Mitarbeiter der Ergotherapie führen die Therapien weiter, die in vorhergehenden Einrichtungen (z.B. Rehabilitationszentren) begonnen wurden. Für die tagesstrukturierenden Gruppenangebote und zum Teil für die Freizeitaktivitäten sind die Ergotherapeuten ebenfalls verantwortlich und begleiten diese.

Physiotherapie und Logopädie:

Die Therapeuten führen die Therapien weiter, die in vorhergehenden Einrichtungen begonnen wurden, bis das Therapieziel erreicht ist. Die Physiotherapie begleitet den Bewohner auch über den Tag bei verschiedenen Tagesaktivitäten.

Seelische Unterstützung und Begleitung:

  • Erhaltung und Förderung tragender sozialer Beziehungen sowie die Integration in soziale Gemeinschaften
  • Berücksichtigung biographischer Begebenheiten
  • Akzeptanz und Erfüllung persönlicher Bedürfnisse und Wünsche
  • Erkennen, Fördern und Erhalten der Ressourcen
  • Förderung eines positiven Selbstwert- und Körpergefühls
  • Abbau von Unsicherheiten
  • Realistische Vermittlung von Hoffnung
  • Aufmerksamkeit, Zuwendung, bewusstes Zuhören, Geduld und Verständnis
  • Angebot von Seelsorge

Betreuung der Angehörigen:

  • Bei familiären Problemen: Ermutigung, sich innerhalb der Familie auszusprechen, Gedanken auszudrücken und Gefühle zu zeigen
  • Integration in die Pflege des Bewohners, sofern alle Beteiligten dies wünschen
  • Vermitteln von Offenheit und Gesprächsbereitschaft