Kinder- und Jugendheim

Der Bereich Jugendhilfe ist eines der ältesten Arbeitsfelder im Kurhessischen Diakonissenhaus. Die Arbeit begann mit Waisen und benachteiligten jungen Mädchen in Treysa und Kassel um 1877 (Erziehungshaus Treysa) und 1878 bis 1931 (Marthahaus und Mägdeherberge Kassel).

Wir arbeiten im Sinne christlicher Nächstenliebe. In Kassel sind wir bekannt als „Kinderheim Kleiner Holzweg“ und arbeiten im Auftrag von Jugendämtern - zum Teil aus ganz Deutschland.

Heute geben über 100 Mitarbeiter ca. 100 Kindern und jungen Menschen ein Zuhause auf Zeit – in verschiedenen Betreuungsformen.

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Kerstin Krug (Dipl.-Psychologin), Heimleiterin
Tel.: 0561 / 766444-14, E-Mail

Jennifer Rösner, Sekretariat
Tel.: 0561 / 766444-0, Fax: 0561/ 766444-19, E-Mail

Unsere Angebote

 
 
 

Unsere Leitlinien der sozialpädagogischen Arbeit

Das Kinder- und Jugendheim des Kurhessischen Diakonissenhauses Kassel arbeitet im Sinne christlicher Nächstenliebe. Alle Kinder und Jugendlichen, die bei uns untergebracht werden, verstehen wir unabhängig von ihrer Herkunft oder Religion als Geschöpfe Gottes.

Vorbehaltlos nehmen wir alle Kinder und Jugendlichen in unserer Einrichtung auf, bieten ihnen eine sichere Unterkunft, ein stärkendes soziales Umfeld und bemühen uns, ihre individuellen Fähigkeiten zu fördern.

In Zusammenarbeit mit allen Beteiligten erstellen wir für die Kinder und Jugendlichen einen Hilfeplan. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter streben an, durch ihr persönliches und professionelles Engagement die in diesem Plan formulierten Ziele zu verwirklichen.

Bei auftretenden Konflikten erarbeiten wir gemeinsam mit den Beteiligten neue Lösungen, um positive Veränderungen zu erreichen. Wir verstehen unsere Arbeit als einen stetigen, lebendigen Prozess, in dessen Verlauf sich alle beteiligten Menschen und Institutionen miteinander verständigen.

Das Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen ist unser Anliegen.