Die Diakonissen

Eine Diakonisse ist eine evangelische Ordensschwester. Diakonissen stellen ihr Leben in den Dienst der Nächstenliebe. Sie leben in einer Glaubens-, Lebens- und Dienst-Gemeinschaft. Sie sind meistens an ihrer Tracht und an der typischen Haube zu erkennen. Zu ihrer Lebensform gehört die Ehelosigkeit und der Verzicht auf eigenes Einkommen. Der Verdienst kommt in die gemeinsame Kasse, damit alle versorgt werden. 

Aus dem Leben einer Diakonisse

Die Protagonistin, die damals 83-Jährige Diakonisse Sr. Ursula Graack, berichtet aus ihrem Leben als Diakonisse. Sie nimmt den Zuschauer in eine unbekannte Welt mitten in Kassels Vorderem Westen und öffnet Türen.

Initiatorin des Projekts „Eine Diakonisse erzählt“ war die Seelsorgerin und Pfarrerin am Diakonissenhaus Anja Baum. Sie realisierte das Film-Projekt für die Kirchengemeinde Kassel-Mitte mit der Konfirmandengruppe 2012/2013 ihrer ehemaligen Gemeinde in der Unterneustadt.

Filmemacher Steffen Ackermann vom Offenen Kanal Kassel hat die sechs Konfirmanden bei ihrer Recherche im Kurhessischen Diakonissenhaus begleitet, angeleitet und den Film auf einen informativen und liebenswürdigen 6-Minuten-Einblick geschnitten.

Ein Film über Schwester Ursula Graak gedreht von einer Konfirmandengruppe 2013.